Es ist eine ganz hervorragende Nachricht für alle Schüler im Frankfurter Norden und insbesondere auch für deren Eltern. Der Frankfurter Norden bekommt ein Gymnasium! Es ist gut ein Jahr her, dass auch im Ortsbeirat 13 viele Eltern vorstellig wurden und ihre Bedenken äußerten, ob der Schulplatzvergabe für die weiterführenden Schulen. Da sollte schnell einmal ein Kind von Nieder-Erlenbach – hoch im Norden Frankfurts – nach Nied – tief im Westen – zur Integrierten Gesamtschule (IGS) fahren. Nicht zwingend die Schulform war der große Aufreger, viel mehr der immense Weg. Man muss sich das einmal vorstellen, schon mit dem Auto benötigt man für diese Strecke rund eine halbe Stunde. Gibt man bei Google Maps einmal ein, den Weg mit den Öffentlichen Nahverkehrsmitteln zu fahren, sagt einem das Programm: „Die Route von „60437 Frankfurt am Main“ nach „IGS West, 65929 Frankfurt am Main“ mit öffentlichen Verkehrsmitteln konnte nicht berechnet werden.“ Das ist wohl Aussage genug. Also vom Frankfurter Norden in den Frankfurter Westen ist es für Schüler, die gerade erst in die weiterführende Schule gekommen sin eine Zumutung solche Wege auf sich zu nehmen.

Sicherlich, die Eltern beschwerten sich auch darüber, dass ihr Erstwunsch der Schulform selten bedient werden konnte. Im Frankfurter Norden haben wir rund 70 Prozent Übergänge von der vierten Klasse auf das Gymnasium. Wenn man davon ausgeht, dass bei diesen 70 Prozent der Großteil auch gerne auf ein reines Gymnasium gehen möchte, gelangt man schnell an Kapazitätsgrenzen.

Die Sorgen der Eltern haben wir als CDU-Fraktion im Ortsbeirat aufgenommen und gemeinsam mit den Fraktionen aus den Nachbarstadtteilen und der Römerfraktion ein Gymnasium im Frankfurter Norden gefordert. Unsere Idee war es, dieses im Neubaugebiet „Eschbachtal“ anzusiedeln. Dieses Gebiet ist zum einen hervorragend erreichbar für Schüler aus dem Frankfurter Norden und zum anderen auch sehr gut angeschlossen an die gesamte Stadt Frankfurt. Nun also die gute Nachricht, das Gymnasium kommt und der endgültige Standort soll das Gebiet „Eschbachtal“ werden. Vorrübergehend wird das Gymnasium in Westhausen stehen. Zugegeben, vielleicht nicht ganz der Frankfurter Norden, aber eben doch erheblich näher, als beispielsweise die IGS West.

Der Frankfurter Norden gewinnt damit weiter an Bildungsvielfalt. Wir haben unter anderem die Kooperative Gesamtschule (KGS) in Nieder-Eschbach, eine Integrierte Gesamtschule (IGS) in der Nordweststadt/Niederursel, ein Gymnasium auf dem Riedberg und eine Privatschule in Nieder-Erlenbach. Mit dem neuen Gymnasium im Eschbachtal werden also voraussichtlich die Anforderungen für den Frankfurter Norden gedeckt und die Bildungsinfrastruktur bedarfsgerecht ausgebaut.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>